Montag, 13. August 2012

Dem Pferd Tanzen beibringen


Welche  einfachen Tanzschritte kann das Pferd lernen? Es kann vorwärts, rückwärts , seitwärts gehen und sich drehen.

Um frei mit uns Tanzen zu können , können wir keinen Strick am Halfter des Pferdes gebrauchen. 

Es sollte also frei vor, zurück und seitwärts gehen .

Das Pferd darf zurück nicht als Strafe sehen. Für das Pferd ist es am Anfang unangenehm zurück zu treten da es nicht  hinter sich sehen kann und somit ins Nichts läuft. Es muss uns vertrauen das ihm nichts passiert wenn wir es zurückschicken.

Ich habe angefangen in dem ich neben dem Pony stand und erst einmal nur 2-3 Schritte voran gegangen   und dann angehalten bin.

Voran gehen heißt bei uns Voran. Ich habe also das Pony aufgefordert mit mir voran zu  gehen und habe dann Stopp gesagt damit er anhält. Ist er nach den 2-3 Schritten angehalten gab es CB.
Das haben wir ein paar Tage lang geübt (so was kann man immer zwischendurch beim Führen üben) Nachdem ich dann gar nichts mehr sagen musste sondern er einfach nur mich gespiegelt hatte,  bin ich 2 Schritte zurück gegangen und habe zurück gesagt.

Pony war erst mal verdutzt. Das Wort zurück kannte er schon, aber nicht in diesem Zusammenhang.
Da er nicht zurück gegangen ist, ist die Belohnung ausgefallen. Also wieder voran und CB . Zwischendurch bin ich dann wieder einfach 2 Schritte zurück gegangen und habe gewartet. Nach ein paar mal ist er 1 Schritt zurück getreten und es gab CB.

An diesem Tag haben wir die Übung dann beendet damit er  darüber nachdenken konnte .

In den Tagen darauf lief es immer besser , wir konnten also 2-3 Schritte vor und wieder zurück.



Vorwärts/ Seitwärts und richtig Seitwärts



Um dem Pferd das Seitwärts  beizubringen  ist es gut wenn es ein Halfter trägt. Ich stand seitlich von ihm und habe in das Nasenstück vom Halfter gefasst so das ich den Kopf etwas zu mir nehmen konnte.

Dann habe ich ihn aufgefordert voran zu treten und mit der Gerte  hinten an die Beine getippt.

Pony versuchte voran zu treten ich bin mitgegangen und habe Kreuz gesagt (für uns das Wort für Beine überkreuzen) Sobald er seine Beine nur etwas überkreuzt hatte habe ich geklickt.

Nach und nach hat er es verstanden und ich konnte die Hand im Halfter immer mehr lockern bis ich sie ganz wegnehmen konnte.

Ich tippte ihn nur noch Hinten an den Beinen an um ihn aufzufordern auch seine Hinterbeine zu kreuzen.

Nachdem das Pony nun  auf das Wort Kreutz nun voran ging und seine Beine dabei kreuzte habe ich meine Position von Seitlich nach vorne verändert. Ich habe mich also immer mehr vor das Pferd gestellt.
Mit der Gerte habe ich nicht mehr seine Hinterbeine angetippt sondern ihn an der Seite berührt und bin selbst in Bewegungsrichtung gelaufen.

Am Anfang ist Luke noch mehr in mich reingelaufen weil er ja immer noch dachte  kreuz heißt Vorwärts/ Seitwärts.

Mit der Zeit bekam er seine Beine immer mehr unter Kontrolle und lief richtig Seitwärts.

Je nachdem wo ich stehe geht er also vorwärts/ seitwärts oder richtig Seitwärts.

Nach einiger Zeit musste ich ihn auch nicht mehr mit der Gerte am Körper berühren es reichte wenn ich die Gerte  längst du seine Seite zeigte. Mit dem anderen Arm zeige ich Waagerecht in die Richtung in die er Seitwärts treten soll. Auf Körperhaltung und das Wort Kreuz geht  er also Seitwärts.

Auch wenn ich es nicht erwähnt  habe... natürlich bekam er für richtige Arbeit auch seine CB

Pferd kann nun Vorwärts, Rückwärts und Seitwärts.


Vor dem Pferd stehen Vorwärts und Rückwärts.

Zum Tanzen möchte ich aber vor dem Pferd stehen und nicht seitlich neben ihm, zudem das Pony ja nur richtig Seitwärts geht wenn ich vor ihm stehe. Also muss er lernen vor und zurück zu gehen wenn ich vor ihm stehen.

Für ein Pferd ist es jedes Mal eine neue Übung wenn ich meine Position verändere. Darum ist es auch wichtig das ich alle Übungen auch von ihm links oder rechts stehend übe.

Ich stehe vor dem Pferd  und sage komm. Kommt es 2 Schritte auf mich zu und bleibt stehen sobald ich stehe gibt es CB.

Das habe ich ein paar mal geübt. Danach hab ich nach dem stehen bleiben zurück gesagt und erst einmal abgewartet. Passiert nichts sagt man noch mal zurück und tippt das Pferd an die Brust.

Da das Pferd bisher schon  gelernt hat das es mitdenken soll und das es eine Belohnung geben könnte wird es zurückgehen . Nach 2-3 Schritten sagen wir Stopp und halten an. Bleibt das Pferd stehen bekommt es seine CB.

So übt man vor und zurück klappt es gut hört man für den Tag auf.

Am nächsten Tag übt man wieder vor und zurück und danach das Seitwärts was das Pferd ja schon kann. Erst geht es nur stockend voran aber nach und nach wird das Pferd versuchen uns zu spiegeln (jedenfalls hat Luke es so gemacht)

Pferd kann also vor, zurück uns seitwärts.

Die Drehung


Für die Drehung trägt das Pferd wieder ein Halfter mit einem Strick. Ich stelle mich links neben das Pferd und schaue in die gleiche Richtung wie das Pferd. Das Pferd steht also rechts von mir. Der Strick geht seitlich ( nicht auf meiner Seite) am Pferdehals entlang über seinen Rücken und ich nehme den Strick auf meiner Seite dann an.

Mit meiner Linken hand mache ich eine Kreiselnde Bewegung und sage : Turn

Im gleichen Moment zupfe ich am Strick so das, das Pferd sich rumdreht (von mir weg). Ich selbst gehe ein paar Schritte zurück um dem Pferd den weg rum frei zu machen (ansonsten steht man im Weg und wird vom Pferdehintern weggedrückt.)

Das übe ich mehrmals mehrere Tage lang. Immer mit Strick am Halfter.

Sobald sich das Pferd schon auf das Handzeichen und auf das Wortkommando in Bewegung setzt.... kann ich den Strick weglassen.... und ohne Strick die Drehung üben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen